Vita

Gescheiterte Beziehungen. Lebenslange Freundschaften. Große Lehrer. Große Umwege. Aber konstantes Interesse am Theater, an Bildern und Büchern. Dazu irgendwann Engagement gegen Krieg und Neokolonialismus sowie - last not least - die Hoffnung auf die Auferstehung allen Fleisches (auch des Fleisches aus der Kühltruhe bei REWE).


Berliner Compagnie

Die freie Theatergruppe, in der ich seit 1981 arbeite. Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen für Friedens,- Dritte Welt-, Umwelt-, Menschen- und Tierrechtsgruppen sowie für politisch interessierte Stadt- und Staatstheater. Ein Tourneetheater. Eine Wanderbühne. Ein Dinosaurier aus den 70-er Jahren. Ein Kind der Friedensbewegung. Ein lustiger Haufen (nicht immer). Von den Großkritikern ignoriert, aber tatsächlich ein recht gutes Theater. Für viele Zuschauer (v.a. politisch engagierte) ein Geheimtip. (Allerdings spielen wir seit 2022 nur noch in Berlin.)


Grafik

Seit Kindertagen hab ich viel gezeichnet. An der Düsseldorfer Kunstakademie war dann Joseph Beuys mein Lehrer. Hier einige Beispiele aus unterschiedlichen Zeiten.


Fotos

Fast alle auf unseren Gastspielreisen aufgenommen. Noch nicht viele eingestellt.


Film

Seit den frühen 1980er Jahren Stippvisiten als Filmschauspieler. Auch heute - als bereits älterer Mensch - bin ich bei einem guten Drehbuch immer dazu bereit.


Texte

Die Berliner Compagnie brauchte aktuelle politische Theater-stücke, also musste sie jemand schreiben. Verfassen von Dialogen war mir nicht an der Wiege gesungen, und es gelingt auch nur in Zusammenarbeit mit Elke Schuster, unserer wunderbaren Regisseurin, Dramaturgin und Schauspielerin. Eine Liste der Stücke auf der Unterseite "Berliner Compagnie". Hier als Beispiele das Stück ALLES FLEISCH sowie die ersten beiden Szenen aus dem Stück ANDERS ALS DU GLAUBST. Meine kurzen Erzählungen und Verse sind sehr anders als die Stücke. Sind überhaupt nicht dokumentarisch. Haben mehr mit den Zeichnungen und oft mit einem gewissen Herrn Löbsack zu tun. Die Seite beginnt aber erst einmal mit Essays zum Krieg in der Ukraine, zu Aufrüstung, zu Massentierhaltung und zum Papst der Corona-Leugner. Einige Texte anderer Autoren, die mir bedeutsam erscheinen, finden Sie auf der Unterseite "Andere Autoren" sowie in der Spalte ganz rechts über Link-Adressen.


Hans-Georg Geyer

war evangelischer Theologe und Philosoph. Zusammen mit dem Philosophen und Mathematiker Werner Joswig mein wichtigster Lehrer.  Ich habe bei ihm von 1965 bis 1971 studiert. Auf dieser Seite finden Sie Vorlesungsnachschriften aus den Jahren 1972 bis 1980. Transkripte, von Göttinger Studenten nach Tonbandprotokollen hergestellt, in einer Auflage von 50 bis zu 200 Exemplaren verbreitet und hier allen theologisch und philosophisch Interessierten zugänglich gemacht. Ein wahrer Schatz.



Stichwörter:  evangelische Theologie, Hans-Georg Geyer, kritische Theorie, Grafik, Zeichnung, freies Theater, politisches Theater, entwicklungspolitisches Theater, Tourneetheater, Friedensbewegung